Angaben gemäß §5 Telemediengesetz:



Kontakt:

Mail: info@wolfen-nord.de

Sebastian Schröder
Gründungsmitglied und Kontaktperson vor Ort
Tel: 0160-838-2224
– zuständig für Miet-Anfragen zum ehem. Jugendclub 84

Andreas Sallam
Gründungsmitglied und Vorstand
Tel: 03494-37254-440

Satzung des Vereins Wolfen-Nord
SatzungPräambelBeseelt von dem Wunsch, sich eine neue, menschengerechte Ordnung zu geben und imEinklangmiteinander und mit unserer Mitwelt zu leben haben sich Menschen zusammengefunden,um Wolfen Nord e.V. zu gründen. Die Gemeinschaft ist offen für alle Menschen, die sichdemWohl der Gemeinschaft und ihren Zielen verbunden fühlen. Die Gemeinschaft verpflichtetsich, diesenMenschen Raum für Heilung und Entwicklung zu geben.Das Ziel der von Wolfen Nord e.V. ist eine inklusive Gesellschaftstransformation hin zu einerglobalgedachten, ganzheitlich nachhaltigen Lebensweise. Wir streben eine Gemeinschaft dessolidarischenMiteinander an, in Selbstbestimmung und Partizipation. Generationen-verbindend, spirituell,lebensbejahend, interreligiös und interkulturell wird die bestehende Kultur um viele teilweiseschonbekannte Aspekte erweitert. Dies ist ein lebendiger Prozess, in dem auch Fehler undScheitern miteinbezogen werden.Der Verein dient als Organ der Gemeinschaft und soll als Werkzeug helfen, die Zieleumzusetzen.§1 Name, Sitz und Geschäftsjahr1. Der Verein führt den Namen „Wolfen Nord“. Er soll in das Vereinsregister eingetragenwerden und trägt dann den Zusatz „e.V“.2. Der Sitz des Vereins ist Bitterfeld-Wolfen.3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.§2 Zweck des Vereins1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke imSinne des Abschnitts " Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.2. Zweck des Vereins ist1. Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege,Förderung der Jugend- und Altenhilfe, Förderung des Wohlfahrtswesens.Dieser Zweck wird erreicht durch◦ Förderung gemeinschaftlicher Projekte der Daseinsfürsorge, insbesondereGenerationengemeinschaften, gemeinschaftliche Kinder- und Altenbetreuung,gemeinschaftliche, solidarische und ganzheitliche Gesundheitsfürsorge.2. Förderung von Kunst und Kultur.Dieser Zweck wird erreicht durch◦ Förderung und Durchführung von Kunst- und Kulturprojekten, kulturellen Veranstaltungenund regionalem Kunstgewerbe.3. Förderung von Naturschutz, Landschaftspflege und Umweltschutz, Förderung der Tier-und Pflanzenzucht und der Kleingärtnerei.Dieser Zweck wird erreicht durch ◦ Förderung von ökologischer Bewirtschaftung, ökologischer Hausbau und Haussanierung,ökologische Landbewirtschaftung, Förderung nachhaltiger Energieversorgung, Entsorgungund Wasserwirtschaft,◦ Maßnahmen zur Renaturierung, Artenvielfalt und Umwelt undLandschaftsschutz◦ Erhalt alter Tierrassen und Pflanzensorten◦ Aufbau und Förderung von Stadtgärten und Gemeinschaftsgärten.4. Förderung von Erziehung, Volks- und Berufsbildung.Dieser Zweck wird erreicht durch◦ Förderung gemeinschaftlicher Schul- und Kinderbetreuungsprojekte◦ Organisation von Seminaren und Kursen der Erwachsenenbildung◦ Förderung und Organisation von Jugendaustausch.5. Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und desVölkerverständigungsgedankens.Dieser Zweck wird erreicht durch◦ Veranstaltung von Festivals, Workshops, Partnerschaften undgemeinsamen Projekten mit internationalen Gemeinschaften und Organisationen.6. Förderung der Heimatpflege.Dieser Zweck wird erreicht durch◦ Unterstützung und Vernetzung von Projekten und Initiativen, die zu einem Wandel derGesellschaft zu Nachhaltigkeit, gemeinschaftlichem, solidarischen, demokratischemHandeln und zur Harmonie von Mensch und Natur beitragen.§3 Gemeinnützigkeit1. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. DieMitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Vereins fremd sind, oder durchunverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.§ 4 Organe des VereinsOrgane des Vereins sind Vorstand, Beirat und Mitgliederversammlung.§ 5 Mitgliedschaft1. Mitglied des Vereins können natürliche oder juristische Personen werden.2. Es gibt ordentliche Mitglieder, Fördermitglieder, Ehrenmitglieder undTagesmitgliedschaften.3. Anträge auf Mitgliedschaft sind in Textform an den Vorstand oder einen zu diesem Zweckbestellten Vertreter des Vereins zu richten.4. Über Anträge ordentlicher Mitglieder oder Fördermitglieder entscheidet der Vorstand, überAnträge von Tagesmitgliedern der entgegennehmende Vertreter des Vereins.5. Ehrenmitglieder sind ordentliche Mitglieder, die sich besondere Verdienste um den Vereinoder den Vereinszweck erworben haben. Die Mitgliederversammlung kann ein Mitglied zumEhrenmitglied ernennen.6. Ordentliche Mitglieder und Ehrenmitglieder können an allen Veranstaltungen des Vereinsteilnehmen, sie haben aktives und passives Stimmrecht in allen Organen des Vereins.7. Fördermitglieder unterstützen den Verein materiell und ideell. Sie haben kein Stimmrecht,dürfen aber an allen Veranstaltungen des Vereins teilnehmen. 8. Tagesmitglieder nehmen an Veranstaltungen des Vereins teil, nicht aber an den Gremienund Organen des Vereins. Ihre Mitgliedschaft ist befristet und endet automatisch nachAblauf der Frist, wenn nichts anderes festgelegt ist nach 24h.9. Die Mitgliedsbeiträge werden in einem solidarischen Verfahren von derMitgliederversammlung festgelegt. Näheres regelt die GFO.§ 6 Beendigung der MitgliedschaftDie Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss. Die Mitgliedschaft vonTagesmitgliedern endet mit Ablauf der festgesetzten Frist.2. Der Austritt ist dem Vorstand gegenüber in Textform zu erklären. Der Austritt ist unterEinhaltung einer Frist von einem Monat zum Schluss eines Geschäftsjahres zulässig.3. Die Mitgliederversammlung kann ein Mitglied ausschließen, wenn das Mitglied den Zielendes Vereins zuwiderhandelt oder die satzungsmäßigen Pflichten erheblich verletzt.4. Über den Ausschluss entscheidet auf Antrag des Vorstandes die Mitgliederversammlungmit Dreiviertelmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Vor dem Beschluss über denAusschluss ist ein Konfliktlösungsverfahren mit dem Betroffenen durchzuführen; näheresregelt die GFO. Dem Betroffenen ist der Antrag vier Wochen vor der Mitgliederversammlungin Textform mitzuteilen. Der Beschluss des Ausschlusses ist dem Betroffenen durch denVorstand bekanntzugeben.§ 7 Virtuelle Anwesenheit1. Virtuelle Anwesenheit ist in allen Versammlungen des Vereins zulässig.2. Ein Mitglied ist auch dann als anwesend zu führen, wenn es via Web- oderTelefonkonferenz an einer Versammlung teilnimmt, sofern die technischen Möglichkeiten eserlauben. Das Mitglied gilt dann als anwesend im Sinne der Satzung. Die Identität desMitglieds ist auf geeignete Art und Weise durch den Versammlungsleiter festzustellen.3. Das Protokoll jeder Versammlung wird vom Protokollführer elektronisch gesichert undallen Mitgliedern elektronisch zugänglich gemacht.4. Bei geheimer Wahl ist das Verfahren der elektronischen Stimmabgabe so zu gestalten,dass eine persönliche Zuordnung der Stimme nicht mehr möglich ist.§ 8 Mitgliederversammlung1. Die Mitgliederversammlung tagt mindestens einmal pro Geschäftsjahr.2. Aufgaben der Mitgliederversammlung sind insbesondere◦ Wahl des Vorstands◦ Wahl des Kassenprüfers◦ regelmäßige Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstands und Entlastung.Rechenschaftsberichte sind mindestens einmal im Jahr vorzulegen.◦ Festsetzung der Mitgliedsbeiträge◦ Satzungsänderungen◦ Beschluss einer Geschäfts- und Finanzordnung (GFO)3. Die Einladung zur Mitgliederversammlung erfolgt durch den Vorstand mit einer Frist vonvier Wochen in Textform (Email oder Brief). In der Einladung ist die Tagesordnungmitzuteilen.4. Anträge auf Änderung der Tagesordnung können bis zwei Wochen vor derMitgliederversammlung in Textform beim Vorstand eingereicht werden. Über ihreAufnahme entscheidet der Vorstand. 5. Über die endgültige Tagesordnung entscheidet die Mitgliederversammlung vor Eintritt indie Tagesordnung. Anträge auf Ausschluss von Mitgliedern oder Liquidierung des Vereinskönnen zu diesem Zeitpunkt weder eingebracht noch verändert werden. Anträge aufSatzungsänderungen können verändert, aber nicht neu eingebracht werden.6. Eine ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahlder anwesenden Mitglieder beschlussfähig. Die Mitgliederversammlung bestimmt einenVersammlungsleiter und einen Protokollführer.7. Die Mitgliederversammlung strebt Entscheidungen im Konsens an. Näheres zumKonsensverfahren regelt die GFO. Sollte ein Konsens nicht möglich sein so gilt eineDreiviertelmehrheit der anwesenden oder vertretenen Mitglieder. Grundsatzentscheidungenerfordern eine Mehrheit von 90%. Grundsatzentscheidungen sind insbesondere:◦ Änderung der Satzung◦ Auflösung des Vereins◦ Entlastung des Vorstands8. Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung mit einer Frist von dreiWochen einberufen, wenn das Vereinsinteresse das erfordert. Auf schriftliches Verlangenvon mindestens 10 % aller Mitglieder muss der Vorstand unter Angabe der vorgeschlagenenTagesordnung eine Mitgliederversammlung einberufen. Für die außerordentlicheMitgliederversammlung gelten die Bestimmungen über die ordentlicheMitgliederversammlung entsprechend.9. Mitglieder können Stimmrechtsvollmachten erteilen. Jeder Bevollmächtigte kann jeweilszwei Mitglieder vertreten.10. Beschlüsse und Wahlen sind zu protokollieren. Das Protokoll hat Ort, Datum,Tagesordnung und das Ergebnis der Abstimmungen/Wahlen zu enthalten und ist vomVersammlungsleiter zu unterschreiben.§ 9 Vorstand1. Der Vorstand besteht aus mindestens drei gleichberechtigten Mitgliedern. Jeweils zweiVorstandsmitglieder vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Der Vorstand führtdie Geschäfte des Vereins im Auftrag der Vereinsmitglieder. Näheres regelt die GFO.2. Für Rechtsgeschäfte bis zu einem Umfang von 500 € sind Vorstandsmitglieder einzelnvertretungsberechtigt.3. Die Haftung des Vorstandes ist begrenzt gem. § 31a BGB.4. Der Vorstand wird für eine Dauer von 2 Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig. BeiRücktritt eines Vorstandsmitglieds kann in der nächsten Mitgliederversammlung einNachfolger gewählt werden.Der nachgewählte Vorstand ist nur bis zum Ende der begonnenen Wahlperiode im Amt.Vorstandsmitglieder bleiben bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt. Sinkt die Zahl derVorstandsmitglieder unter drei, so muss die Wahl eines Vertreters innerhalb von achtWochen erfolgen.§ 10 Kassenprüfer1. Der Kassenprüfer wird für die Dauer von zwei Jahren bestellt. Er darf kein Mitglied desVorstandes sein. Wiederwahl ist zulässig.2. Der Kassenprüfer trägt seinen Kassenbericht mindestens einmal im Jahr vor.§ 11 Entgeltliche Vereinsarbeit 1. Die Vereins- und Organämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt.2. Bei Bedarf können Vereinsämter im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeitenentgeltlich auf der Grundlage eines Dienstvertrages oder gegen Zahlung einerAufwandsentschädigung nach § 3 Nr. 26a EStG ausgeübt werden.3. Die Entscheidung über eine entgeltliche Vereinstätigkeit nach Abs. (2) trifft fürVorstandsmitglieder die Mitgliederversammlung und für andere Mitglieder der Vorstand.Gleiches gilt für die Vertragsinhalte und die Vertragsbeendigung.4. Der Vorstand und die Mitgliederversammlung sind ermächtigt, Tätigkeiten für den Vereingegen Zahlung einer angemessenen Vergütung oder Aufwandsentschädigung zubeauftragen. Maßgebend ist die Haushaltslage des Vereins.5. Zur Erledigung der Geschäftsführungsaufgaben und zur Führung der Geschäftsstelle istder Vorstand ermächtigt, im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten, hauptamtlichBeschäftigte anzustellen. Wenn dieser Beschäftigte ein Vorstandsmitglied ist, bedarf eseines Beschlusses der Mitgliederversammlung.§ 12 Auflösung des Vereins1. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt dasVermögen des Vereins an den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V., der esunmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zuverwenden hat.2. Liquidatoren sind die zum Zeitpunkt der Auflösung amtierenden Vorstandsmitglieder.Vorstehende Satzung wurde in der Gründungsversammlung vom 06.03.2016 errichtet und inder erneuten Gründungsversammlung/Vorstandssitzung vom 28.07.2016 geändert.Mit der Mitgliederversammlung vom 24.11.2019 wurde die Umbenennung des Vereins vonbisher „Freundeskreis Herzensgemeinschaft Wolfen“ in „Wolfen Nord“ beschlossen.